13.12.2021

Kehlkopfkrebs: Schonende Lasertechnik entfernt bösartige Tumoren *

Bei anhaltender Heiserkeit sollten Betroffene einen Verdacht auf Kehlkopfkrebs von ihrem HNO-Arzt untersuchen lassen. Je früher Kehlkopfkrebs erkannt wird, desto besser ist er behandelbar. Insbesondere für Raucher ist es wichtig, ihren Kehlkopf regelmäßig checken zu lassen.

Der Kehlkopf ist vielen Belastungen ausgesetzt. Zu den Hauptrisikofaktoren des Kehlkopfkrebses zählen dabei langjähriges Rauchen und regelmäßiger, starker Alkoholkonsum. Die Behandlung hängt entscheidend davon ab, wie weit der Tumor fortgeschritten ist. Befindet sich der Krebs in einem frühen Stadium, sind mikroinvasive Techniken sehr gut möglich. "Wir können mit einem stark fokussierten Laserstrahl Tumoren überaus schonend, präzise und berührungsfrei entfernen", erklärt Dr. Benedikt Knof, HNO-Direktor an den Märkischen Kliniken. Mit diesem Verfahren lässt sich Kehlkopfkrebs in vielen Fällen effektiv behandeln, ohne dass die gesunde Rachen- und Kehlkopfstruktur in Mitleidenschaft gezogen wird, und der Patient kann nach nur wenigen Tagen wieder entlassen werden.

Lesen Sie den ganzen Bericht auf HNO-Ärzte im Netz →

Wir suchen Verstärkung! Zu unseren Stellenangeboten
Wir suchen Verstärkung!
Zu unseren Stellenangeboten
Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind gern für Sie da!